WM Vorbereitung - Die OF Stadtmitte bei einer Großübung in Hannover

25.03.2006 04:30 Uhr



Am Samstag den 25.03.2006 trafen sich die Kameraden Sven, Mike, Oliver, Christopher, die beiden Michaels und meine Wenigkeit (Sebastian) um 4.30 Uhr im Hagenweg und fuhren mit einer kurzen Verspätung in Richtung Hannover. Auf dem Weg zur Autobahn, sammelten wir noch die Kameraden Stephan und Marc ein.

Um ca. 6.15 Uhr hatten wir Ankunft in Hannover an der AWD- Hall, wo wir kurz die Lage erkundeten und uns fürs erste Sitzplätze sicherten. Da der Veranstalter eine einstündige Verspätung hatte, haben wir auf Anfrage des Abschnittsleiters der RUD beim Aufbau tatkräftig mitgeholfen. Im Anschluss folgte eine kurze Einweisung des Abschnittsleiters der RUD zur Verteilung und zum Anschminken des Verletzungsmusters, da ca. 600 Verletztendarsteller innerhalb von drei Stunden geschminkt werden mussten.

Nach einer kurzen Wartezeit haben wie uns unser Verletzungsmuster abgeholt und uns anschließend schminken lassen.

Im Einzelnen hatten wir folgende „ Verletzungen“:
Stephan, Michael F. und Sebastian Schnittwunden und Glassplitter im Gesicht
Michael B. Brandwunden 2. Grades, später Verstorben
Christopher Amputation der linken Hand
Marc, Oliver und Sven offene Unterschenkelfraktur
Mike O. Wirbelsäulenverletzung mit Lähmungserscheinung ab der Hüfte abwärts

Nach einem ausgiebigen Frühstück (für die Verpflegung war sehr gut gesorgt!!!) erfolgte um 9.45 Uhr in der AWD-Hall die Einweisung über den ungefähren Ablauf der Übung. Mit einem kurzen Fußmarsch wurden wir mit den anderen Verletztendarstellern von den Übungsabschnittsleitern in die ADW- Arena geführt, wo uns im Westblock auf dem Ober – und Unterrang unsere endgültigen Plätze zugeteilt wurden. Um das ganze etwas appetitlicher zu gestalten, wurden von Mitgliedern der RUD noch mal richtig „Blut“ verteilt!

11:00 Uhr: Übungsbeginn

Durch Zündung einer Bombe außerhalb des Stadions und mehrerer Rauchbomben im Stadion (zur Simulation chem. Kontamination) wurde die Übung gestartet. Hilfe- und Schmerzensschreie hallten durch das Stadion und das Chaos begann! Die Verletzten wurden vor Ort mit roten (für kritische Fälle) und weißen (für nicht so kritische Fälle) Bändern markiert. Nach anfänglichen Schwierigkeiten die Verletzten aus dem Stadion zu holen und abzutransportieren, klappte es nach kurzer Zeit recht gut, sie zu sortieren und auf die Trageplätze zur Sichtung und Erstversorgung zur verteilen um sie anschließend in die umliegenden Krankenhäuser zu verbringen. Durch nur zwei teilnehmende Krankenhäuser (Friederikenstift und Medizinische Hochschule Hannover kam es vor den Krankenhäusern zu massiven Rückstaus, so dass die Rettungswagen durch Einsatzkräfte der Feuerwehr eingewiesen werden mussten.

Die Verletztendarsteller, die auf die Krankenhäuser verteilt waren, wurden anschließend mit Bussen der Feuerwehr und der Bereitschaftspolizei wieder zur AWD-Hall gebracht. Dort wurde dann ein warmes Essen gereicht. Im Anschluss gab es in der AWD- Arena noch mal eine kurze Ansprache des Feuerwehrdezernenten der Stadt Hannover und des Chefs der Berufsfeuerwehr Hannover an die Helfer und Verletztendarsteller. Gegen 15.45 Uhr traten wir die Rückreise nach Göttingen an, wo wir gegen 17.00 Uhr eintrafen.

Als Dankeschön gab es für jeden Darsteller, der es wollte eine Eintrittskarte für das Heimspiel von Hannover 96 gegen Arminia Bielefeld am 02.04.2006. Diese wurden Dankend angenommen. 9 Fußballverrückte Kameraden haben sich am 02.04.2006 in den Zug gesetzt und das Spiel in Hannover angeschaut.


Bilder























































Zurück