Jahreshauptversammlung der OF Stadtmitte 2010

13.02.2010 19:00 Uhr



Eine ganz seltene Beförderung stand auf der Tagesordnung der Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Stadtmitte. Andreas Vielmäder, stellvertretender Stadtbrandmeister von Göttingen und zugleich Mitglied der Ortsfeuerwehr, wurde zum Hauptbrandmeister befördert. Damit hat Vielmäder hinter dem ehemaligen Stadtbrandmeister Klaus Lück nun den höchsten Dienstgrad in der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Göttingen.

Die 31 Mitglieder der Ortsfeuerwehr Göttingen-Stadtmitte führten im vergangenen Jahr 102 Dienste durch. Dabei kamen 5140 Stunden gemeinnützige Arbeit zusammen. 700 Stunden davon entfielen auf Brandsicherheitswachdienste im Deutschen Theater, in der Lokhalle und beim Open Air Festival im Kaiser-Wilhelm-Park, wo die Einsatzkräfte im Hintergrund für die Sicherheit der Besucher sorgten. Das Einsatzspektrum war im Jahr 2009 vielfältig. Die 32 Einsätze teilten sich auf in 19 Brände, elf Technische Hilfeleistungen und zwei Fehlalarme. Ortsbrandmeister Sven Bossmann hob besonders den Großbrand im April in der Kasseler Landstraße, einen schweren Verkehrsunfall im Maschmühlenweg und die Ölspuren im Dezember hervor. Kurios waren auch zwei Einsätze, bei denen ein Zimmerbrand gemeldet wurde. Bei einem der Brände stellte sich heraus, dass die Bewohnerin auf dem Herd ein Spiegelei kochen wollte, beim zweiten Brand waren es Walnüsse.

Neben Andreas Vielmäder wurden folgende Mitglieder befördert: Malte Hüber, Michael Fuchs und Daniel Linthe zu Oberfeuerwehrmännern, Mike Oppong und Mike Lewandowski zu Hauptfeuerwehrmännern, Stephan Schmitz und Heiko Hanika zu Ersten Hauptfeuerwehrmännern und der stellvertretender Ortsbrandmeister Kai Schmidt zum Oberlöschmeister.

Hans-Peter Suermann, Göttingens Feuerwehrdezernent, besichtigte während der Jahreshauptversammlung die in die Jahre gekommene Fahrzeughalle der Freiwilligen Feuerwehr Göttingen-Stadtmitte und überzeugte sich davon, dass die Zustände hier nicht optimal sind. Für das kommende Jahr haben sich die Mitglieder vorgenommen, neue Mädchen und Jungen zwischen zehn und 16 Jahren für die Jugendfeuerwehr zu gewinnen. Interessierte können gerne jeden Freitag von 17 bis 19 Uhr in den Hagenweg 2 kommen.


Bilder

























Zurück