Die Ortsfeuerwehr trifft sich zur Jahreshauptversammlung

08.02.2014 19:00 Uhr



Jahreshauptversammlung Ortsfeuerwehr Stadtmitte

Zu 21 Einsätzen musste die Ortsfeuerwehr Stadtmitte der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Göttingen im Jahr 2013 ausrücken. Diese Zahlen nannte Ortsbrandmeister Kai Schmidt auf der Jahreshauptversammlung in der Unterkunft im Hagenweg 2. Diese teilen sich auf in elf Brände, zwei Technische Hilfeleistungen, vier Fehleinsätze und vier sonstige Einsätze. Dazu zählte auch der Transport von 25.000 leeren Sandsäcken nach Scharnebeck bei Lüneburg, wo diese im Juni beim Elbehochwasser benötigt wurden. Erst nach zehn Stunden kehrten die Einsatzkräfte zurück nach Göttingen.

Die 25 aktiven Mitglieder leisteten bei 91 Diensten insgesamt 3586 Stunden gemeinnützige Arbeit. Allein bei Brandsicherheitswachen im Deutschen Theater und anderen Veranstaltungsorten wie der Lokhalle kamen über 600 Stunden zusammen. Bei der Ausbildung lag der Schwerpunkt beim Thema Gefahrgut. Große Sorgen bereitet der Ortsfeuerwehr Stadtmitte die Nachwuchsgewinnung. Während es in der Jugendfeuerwehr mittlerweile neun Jugenliche gibt, kommen zur Kinderfeuerwehr zurzeit nur zwei Kinder. Um dem entgegen zu wirken, wurde 2013 erstmals bei der Brandschutzerziehung mit der Godehard- und der Hagenbergschule kooperiert. Auch in diesem Jahr soll dies fortgeführt werden.

Feuerwehr muss umziehen

Neuigkeiten gab Schmidt zum geplanten Umzug der Feuerwehr bekannt. Da die jetzige Unterkunft im so genannten "Weißen Haus" auf dem Hagenweg-Gelände von der Stadt Göttingen anderweitig genutzt wird, soll die Feuerwehr Stadtmitte in neue Räumlichkeiten in der Musa, direkt gegenüber der Fahrzeughalle, ziehen. Die neuen 139 Quadratmeter großen Räume sollen im September bezogen werden, nachdem hier der Fundus des Deutschen Theaters ausgezogen ist. Die neue Bleibe sei jedoch nur als Zwischenlösung geplant, so Ortsbrandmeister Schmidt.
Während der Versammlung wurde Kai Schmidt zum Brandmeister befördert, Malte Hübner und Jörg Schaper zu Hauptfeuerwehrmännern. Tobias Kunold und Stefan Schmitz erhielten für ihre herausragende Arbeit Präsente.


Bilder


































Zurück